Bürgerschaftswahl 2020

Kurz-Vita

Name
Sören Schumacher

Zu Deiner Person

1976 in Harburg geboren, dort aufgewachsen, zur Schule gegangen und den Zivieldienst absolviert
Engagement außerhalb der SPD: Jugendarbeit und Vereinsarbeit in einem Harburger Segelverein, Mitglied der Arbeitswohlfahrt

Kandidatur im Wahlkreis 16 (Harburg) / Platz 1

Bisherige Abgeordneten-Tätigkeit

2008 – 2015 Bürgerschaft
– Eingabenpolitischer Sprecher (2008 – 2015)
– Vorsitzender der Härtefallkommission (2011 – 2015)

2015 – 2020 Bürgerschaft
– Fachsprecher Europa (2015 – 2017)
– Innenpolitischer Sprecher (seit Oktober 2017)
– Vertreter Hamburgs im Kongress des Europarates

Wahlkampfthemen für den Wahlkreis

Sicher leben in Harburg

Weiterentwicklung Harburgs als Universitätsstandort und als lebenwerter Wohn-, Lebens- und Arbeitsort für alle

Weitere Verbesserung des ÖPNV innerhalb und nach/von Harburg; Verbesserung der Verfügbarkeit neuer Mobilitätsangebote in Harburg

Kandidatencheck

1. Warum sollten Sie in die Hamburgische Bürgerschaft gewählt werden?

Weil ich die Arbeit für meinen Wahlkreis Harburg sofort nach der Wahl, ohne jede Einarbeitungszeit fortsetzen könnte. Als gebürtiger und überzeugter Harburger kenne ich meinen Wahlkreis wie meine Westentasche – seine großen Entwicklungschancen ebenso wie die noch zu behebenden Probleme.

Dabei können die Harburgerinnen und Harburger sicher sein, dass ich als ihr Wahlkreisabgeordneter keine Luftschlösser baue, sondern Realist bin und genau deshalb zu meinem Wort stehen kann.

Weil meine Wahl in die neue Bürgerschaft mir ermöglichen würde, die Arbeit, die ich als Innenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion ausgeübt habe, nahtlos fortzuführen. Der Erhalt und, wo nötig, die Verbesserung der Inneren Sicherheit kommt der ganzen Stadt zugute, also auch meinem Wahlkreis. Nur wenn Hamburg sicher ist, kann Harburg sicher sein.

2. Für welche Themen wollen Sie sich am meisten einsetzen?

Hamburg ist eine der sichersten Großstädte. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass unsere Stadt noch sicherer wird – im gesamten Stadtgebiet, rund um die Uhr. Dafür brauchen wir eine Polizei, die in der Lage ist, den sich ständig wandelnden Herausforderungen zu begegnen sowie eine moderne, gut aufgestellte Feuerwehr und leistungsfähige, engagierte Hilfsorganisationen.

Als Abgeordneter für den Wahlkreis Harburg liegt mir die Weiterentwicklung Harburgs als lebenswerter Bezirk und als Universitätsstandort besonders am Herzen. Ich möchte dazu beitragen, dass die Chancen bestmöglich genutzt werden, die sich für Harburg durch die Erweiterung der Technischen Universität und den Zuzug vieler neuer Bürgerinnen und Bürger auftun.

Hamburg ist eine der wirtschaftsstärksten Städte Europas und als solche nicht nur auf die eigene Kraft, sondern gleichermaßen auf die Kraft Europas angewiesen. Ich möchte deshalb ebenso dazu beitragen, dass Hamburg seine herausragende Position in Europa weiter ausbaut wie dafür, dass Europa in Hamburg gestärkt wird.

3. Ergänzen Sie folgenden Satz: Alle Hamburgerinnen und Hamburger sollten wählen gehen,

…weil Parteien, die menschenverachtende Positionen vertreten, die die Demokratie ablehnen und die Weltoffenheit und Toleranz Hamburgs gefährden, in unserer Stadt weiterhin kein Bein auf die Erde bekommen dürfen. Je mehr Menschen sich an der Wahl beteiligen, umso sicherer können wir diese zerstörerischen Kräfte in Schach halten.

…weil sie am 23. Februar unter Beweis stellen können, dass die grassierende Demokratieskepsis sie nicht anficht, dass man in Hamburg um den Wert der Demokratie weiß – für das Leben jedes einzelnen wie für das Wohlergehen aller.