Flöhe kaufen mit Mathias Petersen

Zum Ende des Sommers gibt es den traditionellen Flohmarkt in Marmstorf MARMSTORF: Nun, zum Ende des Sommers, gibt es wieder den traditionellen Flohmarkt der SPD-Marmstorf. Am Sonntag, den 26. August 2007, können Groß und Klein von 12.00 bis 16.00 Uhr auf dem Gelände der Grundschule am Ernst-Bergeest-Weg im Harburg-Stadtteil Marmstorf für nur eine Standgebühr von 2,50 Euro all die Dinge verkaufen, die aus den Schränken rausmüssen und neue Besitzer auf dem Flohmarkt finden wollen, auf dem Markt der kleinen Leute. Gast wird der SPD-Spitzenpolitiker Dr. Mathias Petersen sein.

Er wird gegen 14.00 Uhr erwartet und steht zu Gesprächen jedem Interessierten zur Verfügung. Zu schlanken Preise verkaufen Mitglieder der SPD-Marmstorf Kuchen, Waffeln und Softgetränke.

Die Freiwillige Feuerwehr Marmstorf wird mit einem Wagen dort sein und von ihrer Arbeit berichten. Aufbau ist ab 11.00 Uhr. Die Auffahrt zum Hof der Schule ist von Anfang an gesperrt.

SPD-Distriktsvorsitzender Rafael Robert Pilsczek freut sich auf einen schönen Sommertag: „Wir probieren zum ersten Mal den Sonntag als Flohmarkt-Tag in Marmstorf aus. Es gab schon viele Anfragen. Der Stadtteil wird dort sein, und wir freuen uns darauf, auch für die SPD in Marmstorf zu werben – besonders für ein komplettes Tempo-30-Gebot an den Schulen des Sinstorfer Weges.“

Wer noch Fragen zum Flohmarkt hat, wendet sich gern an Rafael Robert Pilsczek unter der Rufnummer 0 40 / 32 80 89 80. Anmeldungen sind nicht notwendig.

SPD Spitzenkandidat Michael Naumann in Harburg

Der Wahlkampf hat begonnen.
Mit Michael Naumann hat die SPD einen überzeugenden Spitzenkandidaten aufgestellt. Auch in den beiden Wahlkreisen im Bezirk Harburg hat die SPD inzwischen ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Bürgerschafts- und Bezirksversammlungswahl aufgestellt.

Seit Ende letzten Jahres haben Ole von Beust und die CDU in jeder Umfrage ihre absolute Mehrheit in Hamburg verloren. Bei der letztenBundestagswahl hat die SPD alle Wahlkreise in Hamburg gewonnen, auch bei den Zweitstimmen hat die SPD die CDU distanziert. Die SPD kann in Hamburg und Harburg die Wahlen gewinnen.

Die SPD Harburg lädt zu ihrem Wahlkampfauftakt mit

Michael Naumann
am Donnerstag, d. 16. August um 19:30 Uhr
im Schützenhof Marmstorf, Feuerteichweg1, 21077 Hamburg

herzlich ein.

Im Schützenhof Marmstorf können die Harburger Bürgerinnen und Bürger auch den SPD Spitzenkandidaten des Wahlkreises 16 (Harburg), Sören Schumacher, kennen lernen.

Marmsfestiva 2007 – Das Band Festival in Harburg

banner_marmsfestiva.jpgDie Harburger Jusos starten auch in diesem Jahr wieder das Marmsfestiva. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr folgt am 14. September 2007 die zweite Auflage im Harburger Rieckhof. Mit großem Engagement bereitet die junge Generation der SPD Harburg das Band Festival vor.

„Schon im letzten Jahr stellten die Marmstorfer Jusos ein tolles Festival auf die Beine. Von der Organisation der Bands bis hin zur Werbung mit 5000 Flyern haben sie alles selber gemacht“, zeigt sich Sören Schumacher sichtlich beeindruckt. „Mit ein bisschen Unterstützung durch die „älteren“ SPD Mitglieder sind wir dabei eine tolle Veranstaltung für Jugendliche in Harburg zu platzieren.“

In diesem Jahr werden voraussichtlich folgende Bands dabei sein:
– Occulus
– Area 57
– Tatendrang
– Faustcoast
– Nick and Band
Weiter Informationen sind auf der Seite www.marmsfestiva.de zu finden.

Eine gute Entscheidung für Harburg

Übernahme des Krankenhauses Mariahilf durch Helios stärkt Harburg als Krankenhausstandort

Offizielle Pressemitteilung der SPD Harburg zur Übernahme des Mariahilf durch die Helios Kliniken:
HARBURG – Die Übernahme des Krankenhauses Mariahilf durch die Helios Kliniken GmbH stößt bei dem SPD-Kreisvorsitzenden Frank Richter bei dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Jürgen Heimath auf ungeteilte Zustimmung. Beide erklärten, dass dies eine gute Entscheidung für Harburg ist.

Richter:“ Diese Entscheidung ist im Interesse der Patienten und der Mitarbeiter uneingeschränkt zu begrüßen. Die hohe Qualität der medizinischen Versorgung wird gewahrt und sogar ausgebaut und die Mitarbeiter müssen nicht befürchten, dieselbe Behandlung zu erfahren wie die rund 2000 Mitarbeiter bei Asklepios, die wieder zur Stadt zurückkehren wollen. Außerdem wird der Zuschlag für Helios nicht nur den Erhalt des Krankenhauses Mariahilf als eigenständiges Krankenhaus bedeuten. Die Zusage der Helios Kliniken GmbH, die bisherigen Kooperationen fortzusetzen bedeutet zugleich auch eine Sicherung des Krankenhauses Groß Sand in Wilhelmsburg.“

„Eine gute Entscheidung für Harburg“ weiterlesen

So könnten die Stimmzettel für die Bürgerschaftswahlen im Februar 2008 aussehen

Auf der Seite „Bürgerschaftswahlen – Kandidaturen 2008“ hat die Behörde für Inneres interessante Dokumente für die Wahl zur hamburgischen Bürgerschaft und zu den Bezirksversammlungen zusammen getragen.

Unter anderem auch einen Entwurf für die Stimmzettel. (Stimmzettelentwurf Bürgerschaftswahl Wahlkreisliste)

Sören Schumacher kandidiert für die SPD im Wahlkreis 16 (Harburg) auf der Wahlkreisliste. Die SPD nominierte ihn auf einer Wahlkreisvollversammlung für den ersten Listenplatz.

Das genaue Wahlrecht hat die Bürgerschaft noch nicht beschlossen. Sobald dies erfolgt ist werden genaue Informationen zur Verfügung gestellt.

Die Einteilung der Wahlkreise nach Straßennamen kann auf der Seite „Wahlkreiszuordnung der Hamburger Adressen
für die Wahl zur Hamburgischen Bürgerschaft und zu den Bezirksversammlungen
“ des Statistikamt Nord abgerufen werden.

Herzlichen Glückwunsch zum 85-jährigen Vereinsjubiläum der Angelsportgemeinschaft Harburg-Wilhelmsburg

bild005.jpgHeute (Sa, d. 30.06.2007) feierte die Angelsportgemeinschaft Harburg-Wilhelmsburg ihr 85-jähriges Vereinsjubiläum. Aus diesem Anlass feierte der Verein am Neuländer See. Das Fest fand auf der so genannten Betonhalbinsel statt. Die Betonhalbinsel wird der zukünftige Standort der Wassersportgemeinschaft Neuländer See e.V. sein. Die Wassersportgemeinschaft ist ein Trägerverein zur Errichtung und zum Betreiben eines Wassersportzentrums am Neuländer See. Mitgliedsvereine des Trägervereins sind die Angelsportgemeinschaft, der Hamburger Tauchsportbund und die Segelvereinigung Sinstorf. Kooperationspartner ist die Schulbehörde.

kartekl.JPGZusammen stellten die Beteiligten der Öffentlichkeit ihre Pläne für das Wassersportzentrum vor und zeigten vor Ort ihr gemeinsames wirken. So entnahmen die Taucher Wasserproben und analysierten diese. Die Segler eroberten die Wasserfläche und die Angler zeigten ihr können mit den Angelruten.

Sören Schumacher ist selber Mitglied der Segelvereinigung Sinstorf und zeigte sich erfreut über den Fortschritt des Projektes. „Harburg hat mit diesem Projekt eine echte Innovation. In ganz Deutschland gibt es kein Projekt dieses Art. Schule und Vereinsport rücken eng aneinander. Mit dem geplanten „Grünen Klassenzimmer“ steht ein Unterrichtsraum zur Verfügung. Schulsport wird im Bereich Kanu und Rudern betrieben und der Vereinsport in den Bereichen Tauchen, Angeln und Segeln schließen nahtlos an.“

Kompetenzagentur in Wilhelmsburg eröffnet

bild004.jpg

Heute (Freitag – 29.06.007) wurde die Kompetenzagentur von In VIA in Wilhelmsburg eröffnet. Sie ist räumlich an das Haus der Jugend Kirchdorf (Krieterstr. 11) angeschlossen.

Die Kompetenzagentur hilft jungen arbeitslosen Menschen ohne Berufsausbildung eine Perspektive zu ermöglichen. Seit 2002 besteht eine Kompetenzagentur in Harburg am Krumholzberg. Nun hilft In VIA auch in Wilhelmsburg und Süderelbe (Neuwiedenthal).

Die räumliche Nähe zu dem Haus der Jugend ist eine gelungene Stärkung des Standortes. Zu hoffen bleibt, dass möglichst schnell der Neubau des Haus der Jugend Kirchdorfs verwirklicht werden kann. Seit der geraumer Zeit steht ein Neubau nur wenige Meter vom derzeitigen Standort entfernt an.

Die Zukunft ist so, wie wir sie gestalten

Im Rahmen der Hamburger Nachwuchsgespräche des Julius-Leber-Forums fand am Mittwoch, dem 27. Juni 2007 eine Gesprächsveranstaltung junger Nachwuchspolitiker statt. Gast war der Zukunfts- und Trendforscher Prof. Dr. W. Opaschowski.

Im Verlaufe des Abends überzeugte Prof. Opaschowski mit seiner optimistischen Art, dass wir nicht nur mit Sorgen in die Zukunft blicken müssen. Er meint: „Zur Zeit wird die Zukunft unserer Gesellschaft überwiegend nur unter finanziellen Gesichtspunkten betrachtet. Gesellschaftliche Prozesse sind aber nicht nur in Euros auszudrücken.“

Die anregende Diskussion verlief unter der Moderation von Melanie Leonhard und Rafael-Robert Plisczek ausgesprochen produktiv.

Die nächsten Hamburger Nachwuchsgespräche sind in Planung und versprechen kontinuierliches Forum für junge Politiker zu werden.

Alltag in Hamburg und Shanghai

Im Phoenix-Center sind derzeit Bilder aus dem Alltag, aufgenommen aus der Sicht von 23 Jugendlichen aus Harburg, zu betrachten. Sören Schumacher besuchte die Ausstellung am Eröffnungstag (Montag, d. 25.06.2007). „Es ist beeindruckend welchem Blick die jungen Künstlerinnen und Künstler aus den Harburger Jugendeinrichtungen auf den Bildern festgehalten haben. Zum Teil ist nicht zu erkennen, ob die Bilder in Hamburg oder Shanghai entstanden sind.“

Die Ausstellung kann noch bis Sonnabend (30.06.2007) besucht werden.

Vortreffen für das “Stadtteilgespräch Gewaltprävention” im Harburger Süden

Sören Schumacher nimmt regelmäßig an den Stadtteilgesprächen im Harburger Süden teil.
So engangiert er sich auch im Vorbereitungskreis für diese Treffen.

Drei bis vier mal Jahr treffen sich Bürgerinnen und Bürger (Menschen die berufllich oder eherenamtlich für und mit Kindern und Jugendlichen arbeiten) aus den südlichen Stadtteilen Harburgs, um sich auszutauschen und gemeinsame Projekte anzuschieben.

Diese Treffen müssen vorbereitet sein. Ein kleine Gruppe trifft sich rechtzeitig vor den Stadtteiltreffen und bespricht die notwendige Organisation.